Über Uns

1969, zum 20. Jahrestag der DDR, erhielt Wolletz die neue Verkaufsstelle, den Konsum „Waren des täglichen Bedarfs“. Seitdem bot der Konsum den Wolletzern über vierzig Jahre nicht nur die Waren des täglichen Bedarfs – gleichzeitig war der kleine Laden ein Treffpunkt mit Nachrichtenbörse.

Als die Verkaufsstelle 2009 schloss, fehlte all das. Es gab diesen Dorfmittelpunkt nicht mehr und auch keinen anderen. Was davon blieb, war ein etwas heruntergekommenes Gebäude mit der markanten Inschrift im Originalzustand „Waren des täglichen Bedarfs“. Für Radfahrer auf dem Radweg Berlin-Usedom ein beliebtes Fotomotiv.

Das KaffeeKonsum vor dem UmbauRadfahrer vor dem KaffeeKonsum

 

Schon bald entstand die Idee, das Gebäude wieder zu beleben. Die Idee war ein Café für Dorfbewohner, Radfahrer, Klinikgäste und Jedermann.

Lisa Fiege nahm diese Herausforderung an, sanierte das Gebäude von Grund auf und bewahrte dabei den ganz besonderen Charme.

Im Mai 2012 öffnete das Café seine Pforten und fand auf Anhieb viele Freunde und Gäste. An seinen ursprünglichen Charakter erinnert auch eine Vitrine mit Waren des täglichen Bedarfs aus DDR-Zeiten.

Seit Herbst 2012 gibt es nun die KaffeeKonsum GbR.

Außenansicht vom KaffeeKonsum

Wir freuen uns, dass inzwischen auch viele Berliner unsere Region, den Wolletzsee und unser KaffeeKonsum als Ausflugsziel entdeckt haben.

Derzeit noch ein Geheimtipp sind die Ferienwohnungen auf www.gutwolletz.de – in unmittelbarer Nähe zum KaffeeKonsum …